Berichte von Veranstaltungen des MGV Josefstal

MGV Josefstal bestätigt Vorstand

Rückblick auf Konzertreise und Konzertplanung

Ein ereignis- und erfolgreiches Jahr resümierte der Vorsitzende des MGV Josefstal, Uwe Meisenheimer, bei der Jahreshauptversammlung 2017 des Vereins. Neben dem traditionellen Neujahrsempfang lud der Verein zum „Tanz in den Mai“, einem Ball, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Auch die vereinsinterne Geselligkeit kam nicht zu kurz. So wurde ein geselliger Abend mit den Partnerinnen durchgeführt, Geburtstagständchen gebracht und die Sänger schlossen die Proben mit einem Umtrunk in der letzten Singstunde ab.

Ganz wichtig für den Chor waren natürlich die musikalischen Aktivitäten. Der MGV Josefstal beteiligte sich an den Veranstaltungen des Kreischorverbandes, wie dem „Tag des Liedes“ in der Fußgängerzone und dem Chorkonzert „Chorgesang mal anders“ in der Stadthalle. Das Konzert für die Bewohner des Caritas Altenzentrums St. Barbara gehört schon zum festen Programm der Sänger.

Höhepunkt 2016 war aber die Konzertreise an den Bodensee zum MGV Eintracht 1860 in Salem-Neufrach und der Singgemeinschaft Mühlhofen in Uhldingen-Mühlhofen. Krönender Abschluss dieser Reise war das Konzert gemeinsam mit den beiden Chören am 02.04.2016 in Salem.

Für das laufende Jahr hat der MGV Josefstal natürlich auch schon große Pläne. Einiges hat schon stattgefunden, wie der Neujahrsempfang und die Teilnahme am Neujahrskonzert des saarländischen Chorverbandes. Für die nächste Veranstaltung den „Tanz in den Mai“ laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Natürlich tritt der Chor beim „ Tag des Liedes“ auf und ein Auftritt im „Barbaraheim“ ist auch schon terminiert. Am 17. September wird der MGV in der Stadthalle St.Ingbert, ein großes Chorkonzert gemeinsam mit dem gemischten Chor aus Ommersheim, der Happy House Band und der ADTV Tanzschule Srutek durchführen. Zur Vorbereitung diese Konzertes begibt sich der Chor im August zu einer zweitägigen Kompaktprobe in die Landesakademie für musikalische Bildung nach Ottweiler.

Die Berichte der übrigen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes beschrieben durchweg ein positives Vereinsjahr. So war es nicht verwunderlich, dass der amtierende Vorstand bei den Wahlen in Amt bestätigt wurde. An der Sptitze des Vereins stehen Uwe Meisenheimer und Wolfgang Geckeis, 1. und 2.Vorsitzender, Norbert Edelmann und Martin Wieth, 1. und 2. Schriftführer und Werner Geyer und Helmut Kazmirek, 1. und 2. Kassierer. Das Amt des Archivars und Chorobmanns bleibt in den Händen von Friedrich Fürst. Als Beisitzer wurden Hermann Diehl, Christop Gries, Arnold Martin und Heiko Schmitt gewählt.

Gut aufgestellt blickt der MGV Josefstal zuversichtlich in die Zukunft.

 

Chorgesang im Zeichen der Wissenschaft

Neujahrsempfang des MGV Josefstal

Der Neujahrsempfang des MGV Josefstal fand am 08. Januar 2017 im Ilse de Giuli-Haus der Lebenshilfe statt. Trotz schneeglatter Straßen konnte der Chor zahlreiche Gäste, darunter auch den Ortsvorsteher St.Ingberts Ulli Meyer, die Präsidentin des Saarländischen Chorverbandes Marianne Hurth, den Kreischorleiter Everad Sigal und Ex- Oberbürgermeister Winfried Brandenburg, begrüßen.

Der Vorsitzende des MGV Josefstal, Uwe Meisenheimer, berichtete in seiner Rede über das vergangene Jahr, dessen Höhepunkt die Konzertreise zum Bodensee bildete. Um den Gästen zu vermitteln, welchen Eindruck der St.Ingberter Chor und besonders sein Chorleiter am Bodensee hinterlassen hatten, zitierte er einen Bericht der „Schwäbische.de“ über das Konzert vom 02.04.16 in Salem: „Die somit recht hoch gelegte Messlatte erreichten die Saarländischen Sängerkollegen unter dem temperamentvollen Dirigat von Friedel Hary problemlos.Was heißt hier Dirigat? Harys Finger bedienten mit flinken Griffen die Klaviatur des begleitenden E-Pianos und schnellten nur für Fingerzeige zu Einsätzen kurz in die Luft. Für das Dirigat genügte hingegen generell Harys ausdrucksvolle Mimik bei Blickkontakten zu den Sängern: beeindruckend. Nach sehnsuchtsvollen Seemannsliedern von Freddy Quinn folgte ein Block mit, von Hary selbst arrangierten, witzigen Schlagern der Zwanziger Jahre. Das Publikum war begeistert. Kräftige Stimmen, präzise Rhythmik, saubere Intonation und sichtbarer Spaß kennzeichneten den Auftritt der Saarländer.“ Weitere Aktivitäten waren der immer erfolgreichere Tanz in den Mai, der Auftritt beim Tag des Liedes, die Mitwirkung bei Chorkonzert „Chorgesang mal anders“ des Kreisverbandes und ein Konzert im Caritas-Altenzentrum St.Barbara. Natürlich hat der Chor auch Pläne für 1017. So wird der MGV Josefstal beim Neujahrskonzert des Saarländischen Chorverbandes am 22. Januar 2017 in St.Ingbert mitwirken. Am 30. April darf beim traditionellen Tanz in den Mai, in der Stadthalle St.Ingbert, zur Musik der Happy House Band getanzt werden. Beim Tag des Liedes des Kreischorverbandes darf der MGV Josefstal natürlich nicht fehlen. Den Höhepunkt des Jahres wird aber das Chorkonzert am 17. September 2017 bilden. Uwe Meisenheimer sprach seine Hoffnung aus, dass das Konzert auch stattfinden kann und nicht den Baumaßnahmen in der Stadthalle zum Opfer fällt.

Ortsvorsteher Ulli Meyer lobte in seiner Rede die Leistung des MGV Josefstal. Er konnte einige Ängste bezüglich der Bauarbeiten reduzieren. Die Präsidentin das Saarländischen Chorverbandes beschrieb den MGV Josefstal als einen der wenigen Männerchöre des Landes, der noch solche musikalische Leistung auf die Bühne bringt. Sie rief die Chöre im Allgemeinen zu mehr Mut zur Teilnahme an Chorwettbewerben auf.

Ehrungen sind ein fester Bestandteil des Neujahrsempfang. Davon gab es diesmal nur eine, aber eine besondere. Vor 25 Jahren wurde Winfried Brandenburg als damaliger Oberbürgermeister zum Ehrenmitglied des MGV Josefstal ernannt. "In diesen 25 Jahren gab es kaum eine Veranstaltung bei der er nicht in der ersten Reihen saß", so Uwe Meisenheimer bei seiner Ansprache. „Du bist in diesen Jahren ein echter Josefstaler geworden.“ Da der Jubilar als Ehrenmitglied schon die goldene Nadel des MGV Josefstal besitzt, erhielt er eine Krawattennadel mit dem goldenen Vereinsemblem besetzte mit Brillanten. Sichtlich gerührt über diese überraschende Ehrung bedankte sich der Winfried Brandenburg.

Kein Neujahrsempfang des MGV Josefstal ohne Gesang und so wurden die einzelnen offiziellen Punkte durch abwechslungsreiche Beiträge unterbrochen, die ganz unter dem Motto der Wissenschaften standen und von humorvollen Einführungen durch den Chorleiter Hary Friedel und den Vorsitzenden Uwe Meisenheimer begleitet wurden. Ein kurzes Referat über den Beginn der Raumfahrt stimmt die Gäste auf den Song „Lady Sunshine und Mister Moon“ ein. Reisen Geologen in ferne Länder und hohe Gebirge wie den Himalaya, quälen die Daheimgebliebenen oft Ängste und Sorgen. Diese beschrieb der Chor mit „Was macht der Maier“ auf humorvolle Weise. Einer wissenschaftlichen Einführung folgte „Hinterm Horizont“ von Udo Lindenberg. Dass man die Tierwelt Afrikas nicht nur erforschen, sondern auch zur Lösung von Eheproblemen nutzen kann, beschrieb der Chor mit seinem Solisten Hermann Diehl in „Ich fahr mit meiner Klara“. Mit Sam Cooke`s Song „What a wonderful world“ stellte der Chor mit seinem Solisten Heiko Schmitt klar, dass nicht nur Wissen zählt, sondern auch die Liebe. Mit einer Zugabe, die mehr ein Mysterium als eine Wissenschaft beschrieb, mit „Wer Liebe sucht“ beendete der Chor sein musikalisches Programm, bei dem er von Sebastian Schreiber am E-Piano begleitet wurde.

Nach einem offiziellen Programm, das durch humorvolle Moderationen und exzellenten Gesang geprägt war, folgten die Gäste gerne der Einladung noch ein paar Stunden bei den Josefstalern zu verweilen.


 

Zehn Jahre Tanz in den Mai

MGV Josefstal lud zum Tanz in die Stadthalle

Am 30.April 2007 lud der MGV Josefstal zum ersten mal zum Tanz in den Mai, damals noch unter dem Namen „Hexenball“. In den ersten Jahren blieben die Besucherzahlen noch weit hinter den Erwartungen und so stand die Veranstaltung schon einmal kurz vor ihrem Aus. Glücklicherweise ist das nicht geschehen. Das Konzept eines zwanglosen Balls mit erstklassiger Livemusik, großer Tanzfläche, kurzweiligen Darbietungen und moderaten Preisen ist aufgegangen. Der „Tanz in den Mai“, so nennt sich die Veranstaltung mittlerweile, wird angenommen und ist nicht mehr wegzudenken. Jedes Jahr strömen die Tanzbegeisterten in die Stadthalle.

Mitverantwortlich für diese positive Entwicklung ist sicher die Zusammenarbeit mit der „Happy House Danceband“. Die bekannte St.Ingberter Formation steht für ehrliche Livemusik. Den Gästen des „Tanz in den Mai“ bietet sie Tanzmusik vom Feinsten.

In diesem Jahr durfte sich der Verein auf ein kleines Jubiläum freuen. Die Tanzveranstaltung fand bereits zum zehnten mal statt. Dieser Jubiläumsball war ein voller Erfolg. Schon kurz nach der Eröffnung des Balls waren alle Tanzflächen besetzt. Bei ausgelassener Stimmung tanzten die Gäste bis spät in die Nacht.

In guter Tradition präsentierte der Chor den Gästen drei Lieder aus seinem neuen Repertoire, die begeistert aufgenommen wurden.

Zum ersten mal war die Tanzschule Srutek-Schmitt, die seit kurzem in St.Ingbert ihr Programm anbietet, mit von der Partie. Gleich zwei Gruppen der Tanzschule Srutek, die Hipp-Hopp Turnierformation und die Jugendformation, verkürzten mit ihren gekonnten Darbietungen die Tanzpausen.

Die Erfolgsgeschichte vom Hexenball zum Tanz in den Mai wird sicher im nächsten Jahr fortgeschrieben.

Jahreshauptversammlung 2016

Im Probenraum des MGV Josefstal fand am 22.04.die Jahreshauptversammlung 2016 statt. Der Vorsitzende konnte in seinem Tätigkeitsbericht auf ein ereignisreiches Jahr zurück blicken, in dem der Chor u.a. bei insgesamt 4 Konzerten mitwirkte. Auch die übrigen Berichte des geschäftsführenden Vorstandes und des Chorleiters waren durchweg positives Inhaltes. Allein der Besuche der Proben liegt mit 78% unter den Erwartungen.

In der letzten Versammlung konnten zwei Vorstandsposten nicht besetzt werden. Den geschäftsführenden Vorstand wird zukünftig Martin Wieth in der Funktion des 2. Schriftführers ergänzen. Für die Funktion des Pressewartes konnte auch jetzt niemand gewonnen werden.

Die im letzten Jahr abgelehnte Erweiterung der Satzung um den Punkt Datenschutz wurde in der neuen überarbeiteten Form einstimmig angenommen. Auf ein Änderung der Satzung bezüglich der Vorstandsgröße wurde verzichtet.

Die Diskussion über zukünftige gesellige Veranstaltungen im Verein fand reges Interesse. Für dieses Jahr wird ein Kameradschaftsabend für die Sänger und ihre Partnerinnen geplant. Eine Weihnachtsfeier o.ä. wird es nicht geben. Für 2017 soll ein Tagesausflug geplant werden, an dem auch die passiven Mitglieder teilnehmen können.

Mit einem Lied wurde die harmonisch verlaufende Versammlung beendet.


Neujahrsempfang des MGV Josefstal

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Beim Neujahrsempfang des MGV Josefstal, am 10.01.2016 im Ilse de Giuli Haus der Lebenshilfe konnte der Chor zahlreiche Gäste begrüßen.

Der Chor eröffnete den offiziellen Teil mit dem Lied Sende Vater deinen Frieden allen Menschen dieser Welt. „ Krieg und Gewalt sind wieder zu einer realen Bedrohung geworden und der oft geäußerte Wunsch nach Frieden in der Welt ist so real wir seit langer Zeit nicht.“ so Uwe Meisenheimer, der Vorsitzende des MGV Josefstal. „Darum haben wir dieses Lied gesungen. Doch dürfen wir uns von Terror und Gewalt nicht unsere Lebensfreude nehmen lassen. Deshalb haben wir sie eingeladen.“

Nach den Grußworten des Beigeordneten des Saarpfalzkreises Hans Jürgen Domberg und des Beigeordneten der Stadt St.Ingbert Albrecht Hauck, der den verreisten Oberbürgermeister vertrat, ging es auch voll Lebensfreude weiter. Mit dem Lied Die besseren ältern Herrn besang der Chor sich selbst.

Im Jahresrückblick erwähnte Uwe Meisenheimer die Höhepunkte eines ereignisreichen Jahres, wie es der Verein schon lange nicht mehr hatte. Neben einigen kleineren Auftritten hatte der Chor insgesamt vier Konzerte zu meistern. Wie üblich begann das Vereinsjahr mit dem Neujahrsempfang. Im März 2015 gab es eine Mitgliederversammlung mit Wahlen, die zu einer Veränderung an der Vereinspitze führten. Mitte April veranstaltete die Chorgemeinschaft Ommersheim ein Jubiläumskonzert, bei dem auch der MGV Josefstal mitwirkte. Der traditionelle Tanz in den Mai erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei den St.Ingbertern. Bei diesem Event konnte der MGV Josefstal auch seine Gäste aus Radebeul begrüßen, den Lößnitzchor. Am 03. Mai 2015 konzertierten beide Chöre gemeinsam in der Stadthalle. Musikalisch war es ein Höhepunkt. Allerdings nahmen nur wenige Gäste Anteil an dieser Art der gelebten Städtepartnerschaft. Der Besuch von befreundeten Vereinen und ein Hochzeitsständchen füllten die Sommerzeit. Ende August begaben sich die Sänger zu einer zweitägigen Kompaktprobe an den Bostalsee. Gut vorbereitet veranstaltete der Chor Mitte September ein Konzert vor den Bewohnern des Altenzentrums St.Barbara. Am 20. September 2015 fand dann unter dem Titel Music was my first love das große Konzert des MGV Josefstal statt. Gemeinsam mit dem Chor 98 aus Ommersheim wurde den Besuchern in der fast ausverkauften Stadthalle ein außergewöhnliches Konzert geboten. Nach der Mitgestaltung der Feier zum Volkstrauertag fand mit einer letzten Singstunde das Vereinsjahr seinen Abschluss. Uwe Meisenheimer bedankte sich bei den Sängern für ihre Disziplin und ihren großen Zusammenhalt. Ein besonderer Dank für die 2015 geleistete Arbeit ging an den Dirigenten Friedel Hary.

Dort tanzt Lulu war der zweite Titel aus der Feder von Will Meisel. Den Text des Liedes aus den zwanziger Jahren dürfe man nicht zu ernst nehmen, kündigte Uwe Meisenheimer an. Es mache einfach Spaß dieses Lied zu singen. Und Spaß hatten auch die Besucher beim Mitsingen von Lulu.

Der Verein hat natürlich auch Pläne für das beginnende Jahr. Der Tanz in den Mai am 30 April ist die nächste Veranstaltung der Josefstaler in St.Ingbert. Doch zuvor begeben sich die Sänger vom 30.März bis zum 06.April 2016 auf Konzertreise zum Bodensee. Dort ist u.a. ein Konzert in Salem mit dem Männerchor Salem-Neufrach und der Singgemeinschaft Uhldingen-Mühlhofen geplant. Beim Tag des Liedes des Kreisverbandes wird der MGV Josefstal auch mitwirken. Weiter Termine sind schon in Planung aber noch nicht konkret. Da die Stadthalle St.Ingbert stets ausgebucht ist, musste ein für Herbst 2016 geplantes Konzert nach 2017 verschoben werden. Es findet am 17.09.2017 statt und hat den Arbeitstitel Männer und Frauen.

Mit Wer Liebe sucht, der deutschen Fassung von Stand by your man, stimmte der Chor die Besucher gefühlvoll auf den nächsten Programmpunkt ein. Es galt langjährige Mitglieder zu ehren. In diesem Jahre waren es deutlich weniger Ehrungen als in den vorausgegangenen Jahren. Ein Phänomen, das in den Jahren bei vielen Chören zu finden ist, bestätigte Werner Zeitz, der Vizepräsident des Saarländischen Chorverbandes und Vorsitzender des Kreisverbandes, in seiner Rede. Für 20 Jahre aktiven Chorgesang wurde Kurt Heinrich mit der silbernen Vereinsnadel geehrt. Auf eine 25 jährige Mitgliedschaft blicken die fördernden Mitglieder Eleonore Jank und Paula Tragsdorf zurück, die leider nicht anwesend waren. Martha Haag, Helmut Barth und Theodor Neymann sind bereits seit 50 Jahren im Verein. Die dafür vorgesehene Ehrung und goldnen Vereinsnadel konnte auch nur Frau Haag entgegen nehmen. Auch wenn Verein und Verband dafür keine offizielle Ehrung vorsehen, so sprach der Vorsitzende des MGV Josefstal dem immer noch aktiven Sänger Horst Kastel seinen persönlichen Dank, seinen Respekt und seine Hochachtung für dessen 65jährige Gesangstätigkeit aus. Da es ihr besonderer Tag war, bekamen die Jubilare mit Das ist dein Tag ihr persönliches Ständchen gebracht.

Während den Schlussworten von Uwe Meisenheimer fingen die Sänger an sich auszuziehen – Fliege aus, Weste auf, Ärmel hochgekrempelt. „Ein Männergesangverein gilt bei vielen als antiquiert und steif. Wir wollen ihnen zeigen, dass das auch anders geht, dass ein Männerchor auch locker sein und Freude haben kann und trotzdem guten Gesang abliefert.“ Dieser Ansage wurde das letzte Lied Lonsome me, mit den Solisten Heiko Schmitt und David Scheschkewitz voll und ganz gerecht.

Die positive Stimmung und angekündigte Lebensfreude verbreitete sich unter den begeistern Besuchern, die noch lange in der Runde der Josefstaler verweilten.


2015

Tanz in den Mai mit Gästen aus Radebeul

Nun schon zum 9. mal hatte der MGV Josefstal zum Tanz in den Mai eingeladen. Vielleicht waren es etwas weniger Besucher als im letzten Jahr, dennoch war die Veranstaltung gut besucht und zahlreiche Paare tummelten sich auf der Tanzfläche. Zur guten Stimmung trug vor allem die Musik der happy house dance band bei. Auf Showeinlagen war in diesem Jahr ganz verzichtet worden. Als besondere Gäste konnte der Lößnitzchor aus Radebeul begrüßt werden, der an diesem Tag zu seinem viertägigen Besuch angereist war.

Die zwanglose Atmosphäre und die gute Musik brachten nur positive Resonanzen von den Gästen. So freuen sich schon alle auf das zehnjährige Jubiläum des Veranstaltung im nächsten Jahr.


Jahreshauptversammlung 2015

MGV Josefstal unter neuem Vorsitz

Am 13.03.15 fand im Probenraum des MGV Josefstal die Jahreshauptversammlung des Vereins statt.

In seinem Jahresrückblick erwähnte Walter Wack die beiden jährlichen stattfindenden Veranstaltungen, den Neujahrsempfang und den Tanz in den Mai. Die größte Herausforderung im letzten Jahr war der Wechsel des Chorleiters, der reibungslos über die Bühne ging. Mit dem neuen Chorleiter, Friedel Hary, hatte der Chor in 2014 drei erfolgreiche Auftritte, beim Festkommerz der Freiwilligen Feuerwehr, beim Tag des Liedes in der Fußgängerzone und bei einem kleinen Konzert im Barbaraheim. Dazu kamen einige Ständchen und die Jahresabschlussfeier.

Die Berichte der übrigen Vorstandsmitglieder und des Chorleiters fielen durchweg positiv aus. Der Verein steht finanziell und musikalisch auf gesunden Beinen.

Bei der nachfolgenden Wahl des Vorstandes gab es einen Wechsel an der Vereinsspitze. Zum 1. Vorsitzenden des MGV Josefstal wurde Uwe Meisenheimer gewählt. Als 2. Vorsitzender bleibt Wolfgang Geckeis weiter im Amt. Im Amt des 1. Kassierers wurde Werner Geyer und des 2. Kassierers Helmut Kazmirek wiedergewählt. In bewährten Händen bleibt das Amt des 1. Schriftführers Norbert Edelmann. Die Tätigkeiten des Archivars und des Chorobmanns werden weiter von Friedrich Fürst ausgeführt. Beisitzer im neuen Vorstand sind Hermann Diehl, Paul Hemmerling, Franz Jost, Arnold Martin und Heiko Schmitt.

Für das weitere Jahr hat der Verein schon einiges in Planung. Am 24.04. beteiligt sich der MGV Josefstal am Jubiläumskonzert der Chorgemeinschaft Ommersheim anlässlich 155 Jahre Singen in Ommersheim. Am 30.04. bitte der MGV Josefstal zum Tanz in den Mai in die Stadthalle. An diesem Tag trifft auch der Lößnitzchor aus der St. Ingberter Partnerstadt Radebeul eine. Der Lößnitz ist vom 30.04. bis 04.05. zu Gast bei den Josefstalern. Am 03.05. findet ein gemeinsames Konzert der beiden Chöre statt. Zur Vorbereitung seine Chorkonzertes am 20.09., in der Stadthalle St. Ingbert, veranstaltet der MGV Josefstal eine zweitägige Kompaktprobe im Seehotel Weingärtner in Bosen.

Nach Abhandlung der weiteren Tagesordnung wurde die Versammlung mit einem Lied, unter der Leitung vom Horst Kastel, beendet.


Neujahrsempfang beim MGV Josefstal

Mit heiteren und satirischen Betrachtungen zu Sinn und Sein des Männerchores

Zahlreiche Mitglieder und Freunde des MGV Josefstal folgten der Einladung zum Neujahrsempfang in der Stadthalle.                            

Nach einem kleinen Sektempfang eröffnete der Chor mit „Schwinge dich auf mein Lied“ den offiziellen Teil der Veranstaltung. Friedel Hary, der den Chor seit nunmehr einem Jahr leitet, ergänzte den Vortrag der Sänger und führte von der Botschaft diese Liedes, nämlich Freude zu stärken und Sorgen und Schmerz zu lindern, zum eigentlichen Sinn des Männerchores: „In einer zeit, in der wir oft ganztägig musikalisch berieselt werden, vertrauen wir, die wir noch selber unsere Lieder zum Klingen bringen, darauf, dass wir durch unser gemeinsames Singen die Welt zwar nicht verbessern, aber für uns unsere Lieben erträglicher, angenehmer machen. Deshalb gibt es uns.“

Nach seiner Begrüßung, hielt der Vorsitzende des MGV Josefstal, Walter Wack, eine Rückblick über das vergangene Jahr. Nach dem plötzlichen Rücktritt des vorherigen Chorleiters Hans-Dieter Kuhn, war rasch mit Friedel Hary ein Dirigent gefunden, wie ihn sich der Chor nicht besser wünschen könnte. Schon beim ersten Auftritt unter neuem Dirigat, beim Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr, begeisterten Chor und Chorleiter. Der Tanz in den Mai war 2014 so gut besucht wie nie. Beim Tag des Liedes durfte der MGV Josefstal nicht fehlen. Ein Konzert im Barbara-Heim rundete das musikalische Jahr ab. Das große, für den Herbst geplante Konzert musste krankheitsbedingt leider ausfallen.

Mit der Ankündigung des zweiten Liedes, dem Tafellied von Carl Friedrich Zelter, setzte Friedel Hary seine heiteren und satirischen Betrachtungen über Sinn und Sein des Männerchores fort. So zog er eine Parallele zwischen der im Lied beschrieben Panscherei und den kommenden Freihandelsabkommen. „Und wo es um deren Reinheit und Unverfälschtheit geht, verstehen wir keinen Spaß und trommeln unsere Beschwerden auf den Tisch.“

Der Chor ist eigentlich nichts anders als ein groß dimensioniertes Sprachrohr, bei dem das Wort singend verkündet wird. Als Männerchor, sozusagen ein vielstimmiges männliches Sprachrohr meinen wir, auch gelegentlich lautstark und solidarisch hinausposaunen zu dürfen, was uns stört und bedrückt. ...hören und bedauern sie uns.“kündigte Hary das Lied Armer Mann an, das die Leiden eines Mannes beschreibt, der zu Hause geschlagen wir und seinen Trost im Lied sucht.

Auf dem offiziellen Programm standen Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder. Friedrich Sattler wurde für 25 Mitgliedschaft geehrte, konnte diese Ehrung leider nicht persönlich entgegen nehmen. Aus den Reihen der Sänger stand eine besondere Ehrung an, Hermann Diehl singt bereits seit 50 Jahren im MGV Josefstal und erhielt von Walter Wack eine besondere Krawattennadel. Die Ehrungen des Chorverbands wurden vom Werner Zeitz, dem Vorsitzenden des Kreischorverbandes und Vizepräsidenten des Landesverbandes, durchgeführt, der in seinen Grußworten dem MGV Josefstal für sein Engagement dankte. Herrman Geckeis singt seit 50 Jahren und wurde dafür vom Deutschen Chorverband geehrt. Eine außergewöhnliche Ehrung erhielt jemand, der laut Werner Zeitz oft wichtiger sei als der Vereinsvorsitzende, der Kassierer. Werner Geyer führt die Kasse des MGV Josefstal schon über 20 Jahre. Für diese langjährige, verantwortungsvolle Vorstandstätigkeit erhielt er vom Saarländischen Chorverband die Ehrennadel in Gold und Onyx.

Mit „Chorliteratur, insbesondere für Männerchöre ist voll von Liedern, in denen Tradition, Brauchtum und Handwerk besungen werden.“ leitete der Chorleiter seine Ankündigung des nächsten Liedes ein. Schnadahüpferl, beschreibt in humorvoller Weise, was im Bayrischen Wald modern und traditionell ist und was man dort so alles mit Holz und Nägeln anfängt.

Die geplanten Grußwortes des Oberbürgermeisters mussten leider ausfallen, da er, trotz Zusage, nicht gekommen war.

Mit dem Ausblick auf 2015 übernahm der Vorsitzende Walter Wack auch die Moderation des letzten Liedes. Hinterm Horizont geht’s weiter, auch für den MGV Josefstal. Und die Josefstaler haben viel vor in diesem Jahr. Beim Konzert des Chor 98, am 25.04., in Ommersheim wird der MGV Josefstal mitwirken. Am 30.04. findet der schon traditionelle Tanz in den Mai statt. An diesem Tag erwarten die Josefstaler auch Besuch, der Lößnitzchor unserer Partnerstadt Radebeul wird vom 30.04. bis zum 04.05. St.Ingbert und den MGV Josefstal besuchen. In diesem Zusammenhang findet am 03.05. ein Konzert in der Stadthalle statt. Hinterm Horizont geht’s weiter, für den 20.09. ist das ein weiteres Konzert, gemeinsam mit dem Chor 98, geplant. Dass der Chor sich durch den neuen Dirigenten verändert hat, zeigte die Liedauswahl, die anders war als vielleicht gewohnt. Dass er aber seinen eingeschlagenen „neuen Wegen“ treu geblieben ist bewies das letzte Stück. Nicht bei vielen Männerchören wird man im Repertoire Leider von Udo Lindenberg finden können. Der Chor singt nicht nur moderne Musik, der Verein präsentiert sich auch in moderner Form. Seit dem 10.01. ist die neue Homepage, www.mgv-josefstal.de , am Netz.

Hintern Horizont geht`s weiter, mit diesem Lied von Udo Lindenberg endete der offizielle Teil des Neujahrsempfangs, aber in kleiner Runde, bei vielen Gesprächen ging es noch bis zum Nachmittag weiter.


2014

Volles Haus beim MGV Josefstal

Tanz in den Mai 2014

Zum neunten mal veranstaltete der MGV seinen Tanz in den Mai in der Stadthalle St. Ingbert. Sah es in den ersten Jahren auch schon mal so aus, als sei die Veranstaltung mangels Gästen zum Scheitern verurteilt, so erfreute sie sich in den letzten Jahren doch immer größerer Beliebtheit. Mit dem Tanz in den Mai 2014 ist nun der Durchbruch geschafft. Als der Vorsitzende des MGV Josefstal, Walter Wack, den Ball eröffnete, waren fast alle Plätze besetzt. Die Veranstaltung war zum ersten mal nahezu ausverkauft. Das Bild der besetzten Plätze bot sich allerdings nur in den Tanzpausen. Dazwischen stürmten die tanzbegeisterten Gäste die Tanzflächen. Für die ausgelassene Stimmung und das unbeschwerte Tanzvergnügen sorgt die Musik der Happy House Danceband. Die bekannte Band bot unverfälschte Livemusik und die jahrzehntelange gemeinsame Erfahrung Musiker war bei jedem Stück zu hören und spüren. Aber auch in den Pausen wurde Tanz geboten. Die Tanzengruppe der Tanzschule Schmitt begeisterte mit seinen schwungvollen Darbietungen. Der Tanz in den Mai des MGV Josefstal ist ein zwangloser Ball, bei dem man sich in edler Abendgarderobe genauso wohlfühlen kann wie in Jeans und Hemd. Dieses Nebeneinander, bei bester Musik, macht sicher den Charme des Veranstaltung aus. Die Josefstaler freuen sich, dass das Konzept ihres Balls aufgegangen ist und hoffen bereits für das nächste Jahr wieder auf zahlreiche Gäste.


Neujahrsempfang mit Überraschung

Chorleiter des MGV Josefstal kündigt seinen Rücktritt an

Zahlreiche Gäste wurden beim traditionellen Neujahrsempfang des MGV Josefstal, am 19.01.14, vom Vorsitzenden Walter Wack und seinem Stellvertreter Wolfgang Geckeis, im Foyer der Stadthalle, mit einem Glas Sekt begrüßt.

Der Chorleiter des MGV Josefstal, Hans-Dieter Kuhn, ergriff als Erster das Wort. Zunächst erklärte er die unterschiedlichen Interpretationen des Begriff „Heimat“, die der Chor in seinen ersten Liedbeitrag darbieten werde, von Udo Jürgens „Ein bisschen Heimat“, „Heimat“ - ein Männerchorklassiker von Ernst Hansen , und „Heimat deinen Stern“ aus dem Film „Quax der Bruchpilot“. Dann verkündete Kuhn, für viele überraschend – selbst die Sänger hatten es erst wenige Minuten vor der Veranstaltung erfahren, dass dies nach neun Jahren als Dirigent sein letzter Auftritt mit dem Chor sei. Er habe immer angekündigt nicht länger als zehn Jahre den Chor leiten zu wollen, nun sein Zeit für einen Neuanfang. Ein Dirigentenwechsel täte dem Chor, ähnlich einem Trainerwechsel im Sport, sicher gut. Vor allem berufliche Gründe seien der Ausschlag für diesen plötzlichen Schritt. Er verlässt einen gut aufgestellten und leistungsfähigen Männerchor, der nach seiner Aussage der Beste im Kreisverband sei.

Trotz oder gerade wegen dieser Ankündigung bot der Chor seine Heimatlieder in bester musikalischer Qualität dar.

Der Vorsitzende des MGV Josefstal, Walter Wack, bedankte sich bei Hans-Dieter Kuhn für seine neunjährige Tätigkeit und die erfolgreichen Konzerte. Ein Nachfolger für Kuhn sei schon in Aussicht und werde bald bekannt gegeben..

In seinem Jahresrückblick erwähnte Wack den 2013 ausgefallenen, der Fastnacht zum Opfer gefallenen Neujahrsempfang. Am 30.04. fand der traditionelle „Tanz in den Mai“ statt, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Im Oktober ging es auf Reisen nach Radebeul und Berlin. Als Gast des Lößnitzchores wurden in Radebeul alte Freundschaften aufgefrischt und neue geschlossen. Der Chor der St.Ingbert Partnerstadt hat bereits für 2015 einen Gegenbesuch angekündigt.

Für 2014 hat der Chor schon Pläne. Am 12.04. sing der MGV Josefstal beim Festkommers der Freiwilligen Feuerwehr, der traditionelle Tanz in den Mai findet am 30.04. statt. Für den 01.06. ist ein Konzert in der Stadthalle geplant und am 14.06. wird der Chor auch beim Tag des Liedes in der Fußgängerzone zu hören sein.

Ortsvorsteher Ulli Meyer überbrachte die Grüße der Stadt St.Ingbert. Er griff in seiner kurzen rede noch einmal das Thema Heimat auf und bezeichnete den MGV Josefstal als eine starke Stimme unserer Heimatstadt.

Mit dem Lied „Das ist dein Tag“ von Udo Jürgens bestätigte der Chor diese Aussage.

Es war eine Tag der Ehrungen. Durch den Verein wurden geehrt: Hermann Hauck, Helmut Kazmirek und Uwe Meisenheimer für 20 Jahre aktives Singen. Helmut Emrich singt bereits 50 Jahre beim MGV Josefstal. Mit eine Uhr, natürlich mit entsprechender Gravur, bedankte sich der Verein bei Heinz Siebenschuch für 60 Jahre Sangestätigkeit.

Vor den Ehrungen der sogenannten passiven Mitglieder hob Walter Wack deren Bedeutung für den Verein hervor, ohne deren Obolus vieles im Vereinsleben nicht zu finanzieren wäre. Für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Gerd Albrecht, Stefanie Bauer, Liesl Geyer, Patricia Kastel, Karin Nicolai, Helga Peters, Hedwig Siliga, Reinhold Deffland, Erich Gutendorf, Ali Hamida, Mathias Hasler, Klaus-Dieter Lippold, Roland Müller-Fiedler, Marcle Noll, Willi Roth, Günther Schwarz, Armin Spändl und Stefan Zürn.

Das traditionelle Studentenlied „Wo zur frohen Feierstunde“war ein weitere Beitrag des Chores.

Werner Zeitz, Vorsitzender des Kreischorverbandes und stellvertretender Vorsitzender des Saarländischen Chorverbandes sagte in seinen Grußworten er sei stolz Vorsitzender eine Kreisverbandes mit zahlreichen guten Männerchören zu sein. Unterstützt von der Kreisehrenchorleiterin Barbar Ikas vollzog er die Ehrungen durch des Saarländischen und des Deutschen Chorverbandes. Wolfgang Geckeis, Alois Weidmann und Walter Wack wurden für 25 Jahre Singen, Helmut Emrich für 50 Jahre und Klaus Siebenschuch für 60 Jahre Singen geehrt. Ein besondere Auszeichnung, die Goldene Ehrennadel mit Onyx, erhielt Walter Wack für 20 jährige Tätigkeit im Vereinsvorstand.

Das Abschlusslied des Chores, „Ein Freund, ein guter Freund“ aus dem Film „Die drei von der Tankstelle“, beschrieb ausgezeichnet die Stimmung im Verein.

Nach dem offiziellen Teil des Neujahrsempfangs durften alle noch lange die Gäste des MGV Josefstal sein. Im Verlauf des gemütlichen Teils der Veranstaltung brachte der Chor, unterstützt durch die anwesenden Sänger der befreundeten Vereine, seine Ehrenmitglied „Poldi“, der im vergangenen Jahr seinen 90. Geburtstag feiern durfte, ein Ständchen.